Home

Herzlich willkommen bei Lunatecc!

Die Erde 🌏 ist ein Gefängnis. Ein wunderschönes, keine Frage. Bei all den Problemen, die wir uns tagtäglich hier unten schaffen, lohnt sich der Blick nach oben, ins Weltall.

Mit Verstand, Sinnesorganen, Bewegungsapparat und freiem Willen ausgestattet haben wir alles, was wir brauchen, um den Horizont zu überwinden.

Die Computertechnik, mit der 1969 die Apollo 11 auf dem Mond landete (?), findet heute Platz in einem 8,5 x 5,6 x 1,7 cm großen Raspberry Pi. Wie klein könnte heute ein unbemanntes Raumschiff sein, um auf dem Mond zu landen? Wieviel Treibstoff bräuchte man dafür? Was kommt hinter dem Mond?

Wir – das sind Alexander Friedl, Oliver Albers und Jochen Wunder – beschäftigen uns bei Lunatecc mit diesen Themen in unserer Freizeit. Einfach weil wir es können 😃 und weil es Spaß macht.

(lunatic [ˈluːnətik], Englisch: „verrückt“)

Was wir machen

Wir fangen klein an. Unser erstes Projekt ist ein Wetterballon, den wir bis zu einer Höhe von 35 km steigen lassen, Aufnahmen machen und Daten aufzeichnen. Die Daten vergleichen wir mit unseren theoretischen Berechnungen.

Wir verwenden einen Raspberry Pi 2 für die Steuerung, in Kombination mit einem Sense HAT für unsere Messungen. Für die Kommunikation verwenden wir einen RockBLOCK. Damit können wir über das weltweite Iridium-Satelliten-Netzwerk den Kontakt während des gesamten Fluges aufrecht erhalten. Die Messdaten übertragen wir live in unserem Blog.

About us

Dipl.-Kfm. Jochen Wunder ist Software-Entwickler und hat an der Universität Passau Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik bei Prof. Peter Kleinschmidt studiert. Seit 2002 ist er Geschäftsführer der WKG Software GmbH Hannover. Jochen ist Partner in verschiedenen Startups.

Dipl.-Ing. Alexander Friedl ist Maschinenbauer und zurzeit Doktorrand am IMKT Hannover bei Prof. Gerhard Poll. Seine Doktorarbeit beschäftigt sich mit dem Thema E-Mobilität. Alex ist leidenschaftlicher Motorradfahrer.

Dr. Oliver Albers hat ebenfalls Maschinenbau an der Universität Hannover studiert und dort auch promoviert, im Bereich digitaler Bildverarbeitung. Zurzeit arbeitet er bei der Viscom AG in Hannover und wechselt in Kürze zur Continental AG.

Die drei Freunde verbindet vor allem der Sport sowie die Leidenschaft für das Forschen und Experimentieren.

Blog

Prototyp Ü30

Aus einer Höhe von 35 km lässt es sich leichter in den Weltraum starten als von der Erde aus. Um wieviel leichter, dass wollen wir mit unserem ersten Projekt herausfinden. Im Bild haben wir einen kleinen Prototypen auf 150 m steigen lassen. Die drei Ballons haben einen Durchmesser von einem Meter und tragen eine Nutzlast von …

Join us

Wir können jede Hilfe gebrauchen! Wenn ihr Ideen habt, aktiv an unseren Projekten mitarbeiten wollt oder uns finanziell unterstützen möchtet – schreibt uns. Wir freuen uns über jede Zeile.